462

Kommentare:

  1. schön ... damit machst mir ja fast wieder lust auf fotografieren :^)

    AntwortenLöschen
  2. Das freut mich! Hattest schon zu viel davon, gell?
    Das war übrigens mein Plan B für den letzten Marathon. 24 Schablonen schneiden (1-24) und die Bilder so "durchnummerieren". Habs dann aber verworfen, weil es nur bei extremem Gegenlicht gut funktioniert. Damit hätte ich mir bei 95 % der Motive wahrscheinlich ordentlich ein Bein gestellt.

    AntwortenLöschen
  3. Zuviel - jein. Störend ist eher die Tatsache, dass ich jedes Mal, wenn ich die Kamera in die Hand nehme, daran erinnert werde, was ich noch alles machen muss. Da rühr ich sie lieber gleich gar nicht an. Obwohl ich wirklich schon viel gelernt habe, vermisse ich die unbeschwerte Zeit "vorher". Bin oft nahe dran, alles hinzuwerfen, weiß manchmal echt nicht mehr, wofür ich mir das antue, zumal das alles immer mehr in Richtung "Kunst" geht, und damit kann ich genau Null anfangen. *uff, danke für's zuhören*

    Schade, dass der Plan B so einen Haken hatte. Gefällt mir, die Idee. Bin schon gespannt, was du dir für dieses Jahr wieder ausgedacht hast.

    AntwortenLöschen
  4. Oh, ich weiß genau, was du meinst. So weit wie du hatte ich mich natürlich nicht in die Materie vertieft, aber die Tendenz zur kommerziellen Nutzbarkeit hat mich zeitweise auch schon ziemlich eingeengt. Bin froh, dass ich zum herzhaft unbeschwerten KNIPSEN zurückgefunden habe!
    :^)

    AntwortenLöschen
  5. Ganz genau so ist es, und darum beneide ich dich - ich schaff es (noch?) nicht, das Hinwerfen. Andererseits habe ich auch schon zu viel Zeit und Geld investiert, jetzt möchte ich zumindest sagen können, ich habe es auch zu Ende gebracht ... aber nachher wird wieder hemmungslos GEKNIPST! :^)

    AntwortenLöschen